home Wir über uns Ausbildung Törns News


Lernen auf dem Simulator

Simulator   Simulator

Wir sollen unbedingt 3 Stunden auf dem Segelsimulator üben, ehe wir auf dem Neckar segeln gehen, empfiehlt Herr Ernst im Unterricht. Als begeisterter „Segler in spe“ trage ich mich mutig in die Liste ein. Doch was soll man eigentlich unter einem Segelsimulator verstehen? Meine Vorstellungen reichen von Hallentraining mit Joystick und Modellbooten in einem großen Becken, bis hin zum virtuellen Segeln auf dem Bildschirm.

Am Neckarhäuserhof angekommen, ist dann aber doch alles ganz anders. Dort steht auf einer drehbaren Vorrichtung eine komplette Segeljolle (Korsar), die auf Luftkissen beweglich gelagert ist. Wir 2 Segel Azubis lernen erst einmal, wie man die Segel setzt. Dann steigen wir ein und erfahren, was man unter Gewichtstrimm versteht. Die Jolle reagiert, als wäre sie auf dem Wasser. Wir üben, wie das Boot auf die Pinne reagiert. Großer Ausschlag, schnelle Drehung des Bootes - kleiner Ausschlag, langsame Drehung. Jetzt kommt auf Knopfdruck der Wind mit 10 KW, das sind ca. 3 Bft, die in die Segel blasen und das Boot leicht krängen läßt.

Was ist anluven, was abfallen? Wie müssen die Segel eingestellt sein bei Am-Wind-Kurs, Halb-Wind-Kurs, Raumschot-Kurs, Vor-Wind-Kurs? Beim Wenden müssen wir lernen, wie die Schot hinter dem Rücken in die andere Hand gewechselt wird, ohne dabei die Pinne los zu lassen. Gar nicht so einfach, wenn man auch noch daran denken muß, zum richtigen Zeitpunkt den Platz zu wechseln. Nach 1 Stunde haben wir sehr oft gewendet und den Platz gewechselt und sind entsprechend ausgepumpt, aber wir haben viel gelernt. In der nächsten Simulator Stunde werden wir die Halse üben, und dann muß noch der genaue Ablauf eines Boje-über-Bord-Manövers mit Q-Wende geübt werden. 

Für mich ist es total o.k. so lange „trocken“ zu üben, bis die Handgriffe sitzen. Ich finde den „Simulator“ klasse! Allen Mitstreitern wünsche ich Mast und Schotbruch!

   Gert

Die Erfahrung mit dem Simulator zeigt, daß wir auf dem richtigen Weg sind. Das handwerkliche Geschick beim Segeln, bzw. der Ablauf der Handgriffe kann auf dem Simulator bedeutend schneller und ohne Angst vor dem Kentern erlernt werden.
Bei der Praxis auf dem Wasser fühlt man sich schneller sicher, weil die Handgriffe schon gelernt sind.


  Segelschule Rhein-Neckar-GmbH
Motorbootschule
Wilhelmstr. 18, 69226 Nußloch
Tel. und Fax: 06224/15099 oder 06224/15830
info@segelschule-rhein-neckar.de